Die Landschaft von Davos Warum wählt man gerade Davos als Wintersportort? Weil Davos ein großartiges Wintersportumfeld bietet mit 4 riesigen Bergen, Snowbordbahnen, Skischulen, Langlaufloipen und nicht zuletzt eine passende Infrastruktur. Für uns war aber wesentlich, dass wir zu sehr günstigen Bedingungen ein Ferienquartier erhielten. Vorher wussten wir nur, dass Davos sehr schön, sehr teuer und für uns nur für eine Stipvisite erschwinglich ist. Jetzt wissen wir, es ist toll und man kommt gut aus.

Die Skipisten von Parsenn, Schatzalp und Strela

Davos 2001

Bei unserem ersten Urlaub in Davos hatten wir uns vorgenommen nur Langlauf zu laufen. Letztlich entschloss ich mich doch einen Skikurs zu besuchen. Ich stieg bei einem Anfängerkurs ein paar Tage später ein, da ich schon einmal Abfahrt gemacht hatte.
 Mein Skilehrer hieß PAUL.

Mein erster Skilehrer in Davos: Paul
Mit der internationalen Skigruppe auf der Parsenn zur Abschlussfahrt


Abschlussfahrt mit der internationalen Skischulgruppe auf der Parsenn. Es waren Schweizer, Israeli, Russen, Niederländer und Deutsche, die am Kurs teilnahmen.

Die Skipisten des Jakobshorns un der Pischa

Davos 2002

Unser 2. Winterurlaub in Davos. Ich nahm an einem internationalen   Skikurs teil,  der nicht zu den Anfängern zählte. Unser  Skilehrer hieß MARTIN.

Mein zweiter Skilehrer Martin in 2002 auf dem Jakobshorn.
Das Skigebieten von Obersaxen in der Nähe von Chur

Morissen, Vella, Obersaxen,Valata, Laax im März 2003

Skiurlaub vom 15. bis 21. Februar 2004 in Davos

Ortseingangschild von Davos OT Wolfgang
Davos OT Platz mit Kirche

Quartier

Carjöl

Davos

Break

Fuxägufer

Quartier

Carjöl

Davos

Break

Fuxägufer

Wegweiser

Neuer Start

Michael

Wolfgang

Is' was?

Wegweise r

Neuer Start

Michael

Wolfgang

Is' was?

Parsenn

Hauptertäli

Skilift

Schifer

Wir

Parsenn

Hauptertäl i

Skilift

Schifer

Wir

Nora

Rapid

Cable Railw.

Nora+Ich

Nara+Micha

Nora

Rapid

Cable Railw.

Nora+Ich

Nara+Mich a

Schon wieder Skiurlaub vom 12. bis 19. Februar 2005 in Davos

Am Samstag den 12. Februar 2005 starteten wir - Nora, Michael und Wolfgang - von Leipzig aus um 9 Uhr mit dem Auto nach Davos. Es regnete in Strömen von Leipzig bis Davos. Lediglich hinter Nürnberg sah es so aus, als wollte es aufhören, aber leider regnete es weiter. Dafür hatten wir keinen Stau und so kamen wir mit zwei Pausen gegen 17 Uhr in unserer Ferienwohnung in Davos-Platz - Obere Hofstraße - an. Nach dem Abendbrot (Nachtessen), so gegen 20 Uhr machten wir einen kleinen Rundgang zum Geissloch - Bolgen - Carjöl, um unser “Ski Heil” dem Zugang zum Jakobshorn zu überbringen und das Besondere - es regete immer noch. Aber nach 22 Uhr ging der Regen endlich in Schnee über und am nächsten Morgen wurden wir durch den Schneeräumer geweckt - ein halber Meter Neuschnee! Aber mit Schneefall ging es bis Mittwoch weiter, sodass es auf dem Berg nicht so angenehm war, denn es war ständig schlechte Sicht. Erst am Donnerstag hatten wir Sonne, ausgerechnet an unserem Ruhetag mit Ausflug nach Zürich und Wettingen. Mein Cousin Franky-Boy hatte nämlich Geburtstag, den wir mit feierten. Am Freitag bekamen wir dann auch unsere geliebte Sonne zum Skilaufen auf das Jakobshorn! Neu für uns war ein Skitag auf dem Rinerhorn, das wir noch nie besucht hatten. Eigentlich sollten wir noch die Pischa besuchen, weil man munkelt, dass sie aufgegeben werden soll - muss aber nicht stimmen. Am Samstag ging’s nach Hause und im Wesentlichen ohne Stau und ohne Wehwehchen, dank “Ski Heil” !!!

pistenplan vom Rhinerhorn
BuiltWithNOF

Wintersport in der Schweiz