BuiltWithNOF
                  Wasserstraßenkreuz Magdeburg
         Watercross Magdeburg

     Das Wasserstraßenkreuz Magdeburg (WSK) ist Teil des Verkehrsprojektes  Deutsche Einheit  Nr. 17.
    Symbol des Wasserstraßenkreuzes
    Das Projekt Nr. 17 beinhaltet ein Investitionsvolumen von ~ 4,5 Milliarden Mark (~2,3 Mio. €).  Kernstück davon ist das Wasserstraßenkreuz Magdeburg. Dafür wurde rund 1 Milliarde Mark ( ~ 550 Mio. € ) geplant.
    Zum Wasserstraßenkreuz Magdeburg gehören folgende Baumaßnahmen:Signet des Wasserstraßenneubauamtes
    Die Sparschleuse Magdeburg-Rothenee, die Kanalbrücke (Trogbrücke) über die Elbe, die Doppelsparschleuse in Hohenwarthe, der Anschluss der Magdeburger Häfen mit einer Niedrigwasser-Schleuse zur Elbe sowie Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen. Nach der Fertigstellung des Wasserstraßenkreuzes sollte ursprünglich auch ein Tourismuszentrum mit einem Kostenaufwand von 1,5 Mio. € zur Hauptsaison 2006 gebaut werden. Nun wird laut Pressemitteilung vom 3. Januar 2009 (Volksstimme Magdeburg) dasTourismuszentrum im ehemaligen Verwaltungsgebäude des Schiffshebewerkes Rothensee für 1,6 Mio. € eingerichtet. Termin der Fertigstellung sollte das 2. Quartal 2010 sein. Bis Anfang 2012 ist nichts passiert.

Das Wasserstraßenkreuze Magdeburg wird von der Planung bis zur endgültigen Fertigstellung durch das Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg verantwartlich geleitet. Die Kanalbrücke wurde in Kooperation mit Büro Grassi aus Hamburg geplant, die Schleusen und Strecken zusammen mit dem Entwurfsbüro der Rhein-Main-Donau AG und Dorsch Consult München.

Mit dem Bau des WSK wurde eine vom Wasserstand der Elbe unabhängige Verbindung des Mittellandkanals mit dem Elbe-Havel-Kanal realisiert. Gleichzeitig wird mit dem Gesamtprojekt Nr. 17 eine Anpassung an die moderne Binnenschifffahrt realisiert. Es erfolgt der Ausbau der Wasserstraßen von Hannover über Magdeburg bis Berlin. Damit können nach Fertigstellung des Projektes Großmotorgüterschiffe mit einer Gesamtlänge von 110 m, einer Breite von 11,4 m sowie einer Abladetiefe von 2,8 m die Kanäle und Schleusen befahren. Gleiches gilt für Schubverbände mit einer Länge von 185 m Länge. Bei der Anpassung der Kanäle wird für einen zweilagigen Containerverkehr die Durchfahrtshöhe von 5,25 m bei den Brücken erhöht. Die Binnenschifffahrt  ist die kostengünstigste Transportvariante.  Sie ist nicht nur billiger als der Schienentransport  und  wesentlich günstiger als der Straßentransport sondern auch wesentlich  umweltfreundlicher. Mit der Fertigstellung des gesamten Projektes werden die Bedingungen geschaffen zur Erhöhung des Verkehrsaufkommens auf dem 325 km langen Mittellandkanal und den Kanälen und Wasserstraßen von und nach Berlin. Seit der Fertigstellung und Übergabe des WSK im Herbst 2003 ist das Verkehrsaufkommen kontinuierlich gestiegen. Das Güterverkehrsaufkommen betrug auf dem Mittellandkanal 2007 ~ 22,6 Mio. Gütertonnen. Das ist gegenüber von 2006 eine Steigerung von ~ 2,6 %.

Die Nutzung der Kanäle ist für die Binnenschifffahrt kostenpflichtig. Die Berechnung der Gebühr erfolgt in Abhängigkeit des Ladegutes, der beförderten Menge und der Transportentfernung. So sind für 500 t Kies bei einer Fahrt von Magdeburg nach Hamburg über den Elbe-Seiten-Kanal  ~ 225 € zu entrichten. Die Fahrt auf der Elbe hingegen ist kostenfrei.

Lageplan der Objekte am WSK MagdeburgDoppelsparschleuse HohenwartheSparschleuse Magdeburg - RothenseeSchiffshebewerk Magdeburg - RothenseeSchleuse NiegrippKanalbrücke (Trogbrücke) über die ElbeNiedrigwasserschleuse vom Hafen zur Elbe

Freundeskreis  “Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Dieser Freundeskreis ist bei der “Magdeburger URANIA e.V. angesiedelt und organisiert Führungen am Wasserstraßenkreuz (WSK) in Magdeburg- Rothensee, der Kanalbrücke (Trogbrücke) und der Doppelsparschleuse in Hohenwarthe. Des Weiteren werden zu den Objekten und  verwandten Themen Vorträge organisiert. Die Vorträge werden in den Räumen der URANIA am Nicolaiplatz 7 in 39124 Magdeburg-Neustadt gehalten. Der grundsätzliche Termin hierfür ist der 2. Donnerstag im Monat um 17.00 Uhr. Dieses Forum wird in erster Linie zur Weiterbildung der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Freundeskreises genutzt.
Hinzu kommen Exkursionen mit organisierten Führungen zu ähnlichen Anlagen in ganz Deutschland. Die Termine hierzu werden gesondert veröffentlicht.

Mitglieder des Freundeskreises WSK Magdeburg während einer Schulung

Mitglieder des Freundeskreises WSK-MD während einer Weiterbildungsveranstaltung an der Sparschleuse Rothensee

Ruhepause nach einer Führung

Pause nach einer Führung über die drei Hauptobjekte. Links Herr Wittkopf, unser Einsatzkoordinator

Führungen am WSK in Magdeburg-Rothensee

Schleusen- und Hebewerksbesichtigungen erfolgen nur nach Anmeldung für Gruppen ab 10 Personen.
Treffpunkt: Infotafel am Parkplatz des Hebewerkes
Inhalt der Führung: - Einführung  an  der  Informationstafel  am  Parkplatz des  Hebewerkes  zum Gesamtprojekt
- Besuch des Informationszentrums mit Vorführung eines Videofilms und
  Erläuterung der technischen Details aller Objekte anhand von Modellen
- Besuch des Schiffshebewerkes und der Sparschleuse mit ergänzenden
  Erklärungen zu technischen und ökonomischen Besonderheiten
         

Die Führungen sind kostenpflichtig! Diese Förderbeiträge für gemeinnützige Zwecke der
“Magdeburger URANIA” e.V. gelten ab 1. Februar 2002.
1. Treffpunkt Parkplatz am Hebewerk in Magdeburg-Rothensee
Schiffshebewerk und Sparschleuse Rothensee
 Förderbeitrag                       Erwachsene               2,50 €
2. Treffpunkt Parkplatz am Hebewerk in Magdeburg-Rothensee

    Schiffshebewerk, Sparschleuse, Kanalbrücke und Doppelsparschleuse
Förderbeitrag                   Sonderführungen           5,50 €
3. Treffpunkt Kanalbrücke oder Doppelsparschleuse Hohenwarthe
 Doppelsparschleuse Hohenwarthe und Kanalbrücke
Förderbeitrag                   Sonderführungen           4,50 €
4. Stadtrundfahrten in Magdeburg
Förderbeitrag                       Erwachsene               3,00 €
Mindestbeitrag 60,00 €

Andere Kombinationen und Treffpunkte können vereinbart werden. Bei Führung, die nur in Hohenwarthe stattfinden, entfällt der Besuch des Informationszentrums.  Auf Wunsch von Reisegruppen werden Führungen am WSK in Verbindung mit einer Stadtrundfahrt oder Stadtrundgang (Dauer 2 Stunden) bei einem Förderbeitrag in Höhe von ca. 60 € durch die “Magdeburger URANIA” e.V. organisiert und durchgeführt. Alle Führungen müssen angemeldet werden. Hierfür ist bei der URANIA- Magdeburg Herr Lutz Wittkopf zuständig. Telefon: 0391-2550611 oder 0174-2933585

Mit der Verkehrsfreigabe des Wasserstraßenkreuzes Magdeburg (WSK) am 10. Oktober 2003 hat das Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg eine limitierte Dokumentation mit CD über den Bau des WSK herausgegeben. Diese Dokumentation ist kostenpflichtig und wird ausschließlich über die Magdeburger URANIA vertrieben. Bei Abholung kostet die Dokumentation einschließlich CD 10 €. Bei Postbezug kostet sie 14 €. Sollten Sie eine Führung mit der URANIA Magdeburg planen, so können Sie die Dokumentation während der Führung im Imformations-Center erwerben. Wollen Sie sich nicht persönlich an die URANIA Magdeburg wenden, so leite ich gerne Ihre Bestellung an die URANIA weiter.

Das Wasserstraßenkreuz mit eingetragenen Parkplätzen

Magdeburger URANIA e.V.
Nicolaiplatz  7
39124 Magdeburg  
Telefon: 0391-2 55 0614 
  

Wasserstraßen-Neubauamt MD
Kleiner Werder  5c
39114 Magdeburg
Telefon: 0391-5 35-0
Telefax: 0391-5 35 21 14

Feedbackformular hier öffnen

Fotos und Texte wurden größtenteils von Prospekten des Wasserstraßen-Neubauamtes und den bauausführenden Firmen entnommen. Eigene Fotos und Informationen aus Weiterbildungsveranstaltungen wurden ebenfalls verwendet.

[Nienke] [Autor] [Friedhöfe OP] [Reisen] [Ing.-Studium] [WSK-MD] [Info-Zentrum] [Hebewerk MD] [Schleuse NG] [Sparschleuse MD] [Kanalbrücke MD] [Doppelsparschleuse HW] [Hafenschleuse MD] [Ausgleichmaßn.] [Gästebuch]